Die Zahnärzte am Königshof 0941-57828

Eine endodontische Behandlung ist eine Wurzelkanalbehandlung des Zahnes. Ziel ist, einen Zahn funktionsfähig zu retten. Hierbei wird der durch Karies, Bakterien oder Entzündung erkrankte Zahnnerv therapiert.  Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist die Entfernung von Bakterien und restlichem Nervengewebe aus dem Kanal, die Reinigung und Desinfizierung, sowie das Auffüllen des Hohlraumes mit geeignetem Füllmaterial.

 

Wurzelbehandlung bei entzündetem Nerven

Zeichen für einen entzündeten Zahnnerv sind oftmals Beschwerden bei Warmem oder Kaltem aber auch spontane blitzartige Schmerzen am betroffenen Zahn. Die Ursache des Übels ist oft eine tiefe Karies: Sie kann bis zum Zahnmark in der Wurzel vordringen. Hier können die Kariesbakterien die empfindlichen Nerven und Gefäße infizieren. Der Nerv kann sich entzünden.

Wird die Entzündung nicht rechtzeitig behandelt, kann sie sich ausdehnen über die Wurzelspitze bis in den Kieferknochen und das umgebende Gewebe: Die klassische, schmerzhafte „dicke Backe“ zeigt sich. Auch ein schmerzloses Absterben des Nervs ist möglich. Eine lokale chronische Entzündung kann entstehen, die den ganzen Körper belasten kann.

Behandlungsschritte

Um die Entzündung zu stoppen und den Zahn zu erhalten, können wir  eine Wurzelbehandlung durchführen. Nach einer speicheldichten Isolation wird der Zahn eröffnet. Meist geschieht dies unter einer Betäubung. Mit sehr dünnen Instrumenten wird das  infizierte Gewebe entfernt und der  Wurzelkanal zur Entfernung dieses Gewebes häufig mit einer antibakteriellen Lösung gespült.

Abschließend wird der Wurzelkanal bakteriendicht verschlossen. Wir benutzten dafür  Guttapercha, eine gummiartige Masse zur endgültigen Wurzelfüllung zusammen mit einer Wurzelfüllpaste. Zeitnah wird der Zahn mit einem endgültigen Füllungsmaterial, meist aber mit Kronen oder Teilkronen, wiederhergestellt.

Nach drei bis sechs Monaten zeigt eine Röntgenkontrolle, ob die Wurzelbehandlung erfolgreich war. Dies ist leider nicht immer der Fall. Oft lohnt sich dann eine Wiederholung der Behandlung. Selten ist es aber auch nötig, die Wurzelspitze operativ freizulegen und die Entzündung zu entfernen (Wurzelspitzenresektion).

 

 

 

 

 

Bild- und Videoquelle: proDente

Menü schließen