Die Zahnärzte am Königshof 0941-57828

Im Schlaf lässt die Muskelspannung des Körpers nach, also auch der Tonus der Rachen- und Zungenmuskulatur.

Begünstigt durch die Rückenlage des Schlafenden fällt die Zunge zurück und engt dabei die Luftwege zwischen Zunge und Rachenwand ein. Im eingeengten Luftstrom entstehen durch Flattern der Weichgewebe die typischen lauten Schnarchgeräusche.

Bei einer Schnarcherschiene handelt es sich um ein therapeutisches Gerät, das durch Vorverlagerung (Protrusion) des Unterkiefers die oberen Atemwege erweitert, wodurch Schnarchgeräusche und Atemaussetzer (Apnoezustände) verhindert werden.

Das Gerät besteht aus jeweils einer transparenten Kunststoffschiene für den Ober- und Unterkiefer. Beide Schienen sind durch Metallstege miteinander verbunden, die dem Unterkiefer zwar etwas seitliche Bewegungsfreiheit lassen, ihn aber in einer nach vorne verlagerten Position fixieren.

Menü schließen